10. Session – 1985/86 – Aufstieg ins All – 10 Jahre Genthiner Carneval

10 Jahre Höhenflug – nun ist’s soweit, der GCC ist zum Aufstieg ins All bereit.
Der Countdown läuft zum 10. Male, steigt bei uns ein, Ihr alle hier im Saale,
Trinkt, tanzt und lacht, singt frohe Lieder, denn morgen hat die Erde uns wieder.
Bis dahin seid zu jedem Unsinn bereit – ein Prosit der Gemütlichkeit.

 

 

 

 

 

 

 

09. Session – 1984/85 – Im Harem ist der Teufel los

 Im Harem ist der Teufel los, was sagt Ihr alle dazu bloß?
Die Damen alle sind verschleiert, so manchen Mann hat’s angemeiert.
Drum Männer hört auf unseren Rat und prüft erst, was sie drunter hat.

 

 

 

 

 

 

 

08. Session – 1983/84 – Lumpelball

 Zu unserem Lumpenball kamen die Leute von überall.
Im hiesigen Auktionshaus ging die Ware niemals aus.
Kleider, Röcke, Schirme, Taschen – jeder konnte was erhaschen.
Nie vergess‘ ich das Gedränge in der großen Menschenmenge.

 

 

 

 

 

 

07. Session – 1982/83 – Sieben auf einen Streich – Märchenfasching

 Der Fasching ging ins siebente Jahr, welches märchenhaft gestaltet war.
Unter dem Motto „Sieben auf einen Streich“ gelangte man ins Geisterreich.
Knusperhäuschen, Zaubertrunk, Schneewittchen trieb es ziemlich bunt.

 

 

 

 

 

 

 

06. Session – 1981/82 – Beim GCC zum Sex und Tee

 Der sechste Fasching war schon verhext,
der Begrüßungstee sollte fördern den Sex.
Doch was sich der Carnevalsclub erdacht,
ging unter in der dunklen Nacht.
Nie wieder trinken wir dieses Gebräu,
lieber bleiben wir schüchtern und treu.

 

 

 

 

 

 

05. Session – 1980/81 – Im wilden, wilden Westen

 Der wilde, wilde Westen gehörte zu unseren Besten.
Noch nie machten wir eine so große Show,
doch fielen wir auch in diesem Jahr nicht auf den Po.
Wir schöpften alle Kräfte aus, die Profis ließen wir zu Haus.
Wir sagten uns „Selbst ist der Mann“ und füllten aus allein das Programm.

 

 

 

 

 

04. Session – 1979/80 – Geisterstunde

 Ganz gruselig wurde es in diesem Jahr als der Fasching während der Geisterstunden war.
Die gruselige Halle war wieder randvoll und viele Gäste hielten es ebenso toll.
Doch die Stimmung war enorm, denn alle waren super in Form.

 

 

 

 

 

 

03. Session – 1978/79 – Trödelmarkt

 Ein neuer Fasching stand ins Haus. Wir räumten alle Keller aus.
Der Trödlermarkt, das war ’ne Schau. Das wissen wir noch ganz genau.
Die Preise auf dem Schwarzen Markt, die waren toll, so wie man sagt.
Man bringt alles an den Mann, was man nicht mehr gebrauchen kann.

 

 

 

 

 

02. Session – 1977/78 – Burgfasching

 Die Burgherren hatten ein großes Problem, auf dem Foto ist es ihnen anzusehen.
Statt elf sind es sieben nur. Der Storch vermasselte ihnen die Tour.
Dieser Fasching wurde aus diesem Grunde Burgfasching genannt,
weil sich der größte Teil der Elferratsfrauen in der Burger Klinik befand.

 

 

 

 

 

 

01. Session – 1976/77 – Piratenfasching

 Das erste Jahr war sicher wild,
doch leider fehlt uns hier ein Bild.
Die erste Karte, gemalt mit Hand,
sich noch in uns’rer Chronik fand.